Ordnung des täglichen Morgen-Gebetes

das Jahr hindurch.

Beim Anfange des Morgen-Gebetes soll der Geistliche einen oder mehrere der nachstehenden biblischen Sprüche mit lauter Stimme lesen, und dann sagen, was auf dieselben folgt.

Wenn sich der Gottlose kehret von seiner Ungerechtigkeit, die er gethan hat, und thut nun recht und wohl; der wird seine Seele lebendig erhalten. Hesek. xviii. 27.

Ich erkenne meine Missethat, und meine Sünde ist immer vor mir. Ps. li. 3.

Verberge dein Antlitz von meinen Sünden, und tilge alle meine Missethat. Ps. li. 9.

Die Opfer, die Gott gefallen, sind ein geängsteter Geist; ein geängstetes und zerschlagenes Herz wirst du, Gott, nicht verachten. Ps. li. 17.

Zerreißet eure Herzen, und nicht eure Kleider, und bekehret euch zu dem Herrn, eurem Gott; denn er ist gnädig, barmherzig, geduldig und von großer Güte, und reuet ihn bald der Strafe. Joel ii. 13.

Dein aber, Herr, unser Gott, ist die Barmherzigkeit und Vergebung; denn wir sind abtrünnig worden, und gehorchten nicht der Stimme des Herrn, unseres Gottes, daß wir gewandelt hätten in seinem Gesetz, welches er uns vorlegte. Dan. ix. 9, 10.

Züchtige mich, Herr, doch mit Maße und nicht in deinem Grimm, daß du mich nicht aufreibest. Jer. x. 24. Ps. vi. 1.

Thut Buße! Das Himmelreich ist nahe herbeigekommen. Matth. iii. 2.

Ich will mich aufmachen, und zu meinem Vater gehen, und zu ihm sagen: Vater, ich habe gesündigt in den Himmel und vor dir, und bin hinfort nicht mehr werth, daß ich dein Sohn heiße. St Luc. xv. 18, 19.

Gehe nicht in’s Gericht mit Deinem Knechte, denn vor dir ist kein Lebendiger gerecht. Ps. cxliii. 2.

So wir sagen, wir haben keine Sünde, so verführen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns: So wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, daß er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Untugend. 1 Joh. i. 8, 9.


Innig geliebte Brüder! Die heilige Schrift treibt uns in verschiedenen Stellen an, unsere mannigfaltigen Sünden und unsere Bosheit zu erkennen und zu bekennen, sie vor dem Angesichte des allmächtigen Gottes, unseres himmlischen Vaters, weder zu verhehlen, noch zu bemänteln, sondern mit demüthigem, gebeugtem, bußfertigem und gehorsamen Herzen zu bekennen; auf daß wir durch seine unendliche Güte und Barmherzigkeit Vergebung derselben erlangen mögen. Und ob wir gleich zu jeder Zeit unsere Sünden demüthig vor Gott anerkennen sollen; so sollen wir es doch besonders dann thun, wenn wir uns versammeln und mit einander vereinigen, ihm für die großen Wohlthaten, die wir aus seinen Händen empfangen haben, Dank zu sagen, das ihm gebührende Lob zu verkündigen, sein allerheiligstes Wort zu hören, und von ihm zu erflehen, was uns an Leib und Seele heilsam und nöthig ist. Darum bitte und ersuche ich euch Alle, die ihr hier zugegen seid, mich mit reinem Herzen und demüthiger Stimme zum Throne der himmlischen Gnade zu begleiten, und mir also nachzusprechen;

Eine allgemeine Beichte, welche die ganze Gemeine, knieend, dem Geistlichen nachsprechen soll.

Allmächtiger und allbarmherziger Vater! Wir haben geirret, und sind von deinen Wegen abgewichen, gleich verlorenen Schafen. Wir sind zu sehr den Anschlägen und Lüsten unseres eigenen Herzens gefolgt. Wir haben deine heiligen Gebote übertreten. Wir haben unterlassen, was wir hätten thun sollen; Und gethan, was wir hätten lassen sollen; Und es ist nichts Gesundes an uns. Du aber, o Herr, erbarme dich über uns elende Sünder. Verschone, o Gott, die welche ihre Fehler bekennen. Heile die, welche bußfertig sind; Nach deinen Verheißungen, wie du sie dem menschlichen Geschlecht in Christo Jesu, unserm Herrn, verkündigt hast. Und verleihe, o barmherziger Vater, um seinetwillen; Daß wir von nun an ein gottseliges, rechtschaffenes und züchtiges Leben führen mögen, Zur Verherrlichung deines heiligen Namens. Amen.

Die Absolution, oder Vergebung der Sünden, von dem Priester allein, stehend, zu sprechen, während die Gemeine noch kniet.

Der allmächtigen Gott, der Vater unsers Herrn Jesu Christi, der nicht will den Tod des Sünders, sondern daß er sich bekehre von seiner Bosheit und lebe; und der seinen Dienern Vollmacht und Befehl gegeben hat, seinem Volke, wenn es bußfertig ist, die Absolution und Bergebung der Sünden unzufündigen und auszusprechen: Er verzeiget allen denen, und absolvirt sie, die wahre Buße thun, und aufrichtig an sen heiliges Evangelium glauben. Darum lasset uns ihn bitten, daß er uns wahre Buße und seinen heiligen Geist verliehe, damit das, was wir jetzt thun, ihm wohlgefalle, und unser ganzes Leben hinfort rein und helig sei, so daß wie endlich zu feiner ewigen Freude gelangen mögen; durch Jesum Christum, unsern Herrn. Amen.

If no priest be present the person saying the service shall read the Collect for the Twenty-First Sunday after Trinity, that person and the people still kneeling.

Wir bitten dich, barmherziger Gott! verleihe deinem gläubigen Volke Vergebung und Frieden, daß es von allen keinen Sünden gereinigt werden, und dir mit ruhigem Gemüthe dienen möge, durch Jesum Christum, unsern Herrn. Amen.

Darauf soll der Geistliche niederknieen, und das Gebet des Herrn beten; welches die Gemeine, gleichfalls knieend, ihm nachspricht.

Unser Vater, der du bist im Himmel! Geheiliget werde dein Name. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel, also auch auf Erden. Unser tägliches Brod gib uns heute. Und vergib uns unsere Schulden, wie wir vergeben unsern Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Uebel. Denn dein ist das Reich, und die Kraft und die Herrlichkeit, in Ewigkeit. Amen.

Dann soll er gleichfalls sagen,

O Herr, thue unsere Lippen auf,

Antwort. Und unser Mund soll deinen Ruhm verkündigen.

Priester. O Gott, eile uns zu erretten!

Antwort. O Herr, eile uns zu helfen!

Hier stehen Alle auf, und der Priester spricht:

Ehre sei dem Vater, dem Sohne : und dem heiligen Geiste;

Antwort. Wie es im Anfang war, jetzt ist, und immerdar sein wird : von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

Priester. Lobet den Herrn!

Antwort. Der Name des Herrn sei gelobt!

Dann soll der folgende Psalm gelesen oder gesungen werden; ausgenommen am Ostertage, für welchen ein andere Wechselgesang bestimmt ist. Auch am 19ten Tage eines jeden Monats soll dieser Psalm nicht hier, sondern in der gewöhnlichen Reihe der Psalmen gelesen werden.

Venite, exultemus Domino.

Psalm xcv.

Kommt herzu, laßt uns dem Herrn : frohlocken und jauchzen dem Hort unsers Heils.

Laßt uns mit Danken vor sein Angesicht kommen : und mit Psalmen ihm jauchzen.

Denn der Herr ist ein großer Gott : und ein großer König über alle Götter.

Denn in seiner Hand ist, was die Erde bringet : und die Höhen der Berge sind auch sein.

Denn sein ist das Meer, und Er hat es gemacht : und seine Hände haben das Trockene bereitet.

Kommt, laßt uns anbeten, und knieen : und niederfallen vor dem Herrn, der uns gemacht hat.

Denn er ist unser Gott : und wir das Volk seiner Weide, und Schafe seiner Hand.

Heute, so ihr seine Stimme höret, so verstocket euer Herz nicht : wie zu Meriba geschah, wie zu Massa in der Wüste;

Da mich eure Väter versuchten : fühlten und sahen meine Werke;

Daß ich vierzig Jahre Mühe hatte mit diesem Volk, und sprach : Es find Leute, deren Herz immer den Irrweg will, und die meine Wege nicht lernen wollen;

Daß ich schwur in meinem Zorn : Sie sollen nicht zu meiner Ruhe kommen.

Ehre sei dem Vater, dem Sohne : und dem heiligen Geiste;

Wie es im Anfang war, jetzt ist, und immerdar sein wird : von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

Dann sollen die Psalmen in der vorgeschriebenen Ordnung gelesen oder gesungen werden: darauf die erste Vorlesung aus dem Alten Testament, wie vorgeschrieben. Und nach ihr der Lobgesang Te Deum Laudamus in der Landessprache gesprochen oder gesungen werden, wie folgt.

Te Deum Laudamus.

O Gott, wir loben dich : Wir bekennen, daß du der Herr bist.

Dich, den ewigen Vater : betet der ganze Erdkreis an.

Zu dir rufen alle Engel laut : die Himmel mit allen ihren Heeren.

Zu dir jauchzen unablässig : die Cherubim und Seraphim;

Heilig, heilig, heilig : Herr Gott Zebaoth!

Der Himmel und die Erde sind voll : deiner Majestät und Herrlichkeit.

Dich preiset : der Apostel glorreicher Chor.

Dich preiset : der Propheten fromme Schaar.

Dich preiset : das edle Heer der Märtyrer.

Die heilige Kirche durch die ganze Welt : bekennet dich.

Den Vater : von unendlicher Majestät;

Deinen verehrungswürdigen : wahren und einigen Sohn;

Auch den heiligen Geist : den Tröster.

Du bist der König der Ehren : o Christe!

Du bist des Vaters : ewiger Sohn.

Als du es übernahmest, die Menschen zu erlösen : verschmächtest du nicht den Leib der Jungfrau.

Als du des Todes Stachel überwunden : öffnetest du allen Gläubigen das Himmelreich.

Nun sitzest du zur Rechten Gottes : in der Herrlichkeit des Vaters.

Wir glauben, daß du kommen wirst : als unser Richter.

Darum flehen wir zu dir : Hilf deinen Knechten, die du mit deinem theuren Blut erlöset hast.

Gib, daß sie deinen Heiligen zugezählt werden : in der ewigen Herrlichkeit.

O Herr, errette dein Volk : und segne dein Erbtheil.

Regiere sie : und erhöhe sie ewiglich.

Dich preisen wir : an jeglichem Tag;

Und beten deinen Namen an : immer und ewiglich.

Verleihe uns, o Herr : uns an diesem Tag ohne Sünde zu bewahren.

O Herr, erbarme dich unser : erbarme dich unser.

O Herr, laß deine Barmherzigkeit über uns walten : wie wir auf dich vertrauen.

O Herr, auf dich habe ich vertraut : laß mich nimmermehr zu Schanden werden.

Oder dieser Gesang. Einblenden

Benedicite, omnia opera Domini.

O alle ihr Werke des Herrn, lobet den Herrn : preiset und rühmet ihn ewiglich.

Lobet den Herrn, ihr Engel des Herrn : preiset und rühmet ihn ewiglich.

Ihr Himmel, lobet den Herrn : preiset und rühmet ihn ewiglich.

Alle Wasser droben am Himmel, lobet den Herrn : preiset und rühmet ihn ewiglich.

Alle Heerscharen des Herrn, lobet den Herrn : preiset und rühmet ihn ewiglich.

Sonne und Mond, lobet den Herrn : preiset und rühmet ihn ewiglich.

Alle Sterne am Himmel, lobet den Herrn : preiset und rühmet ihn ewiglich.

Regen und Thau, lobet den Herrn : preiset und rühmet ihn ewiglich.

Alle Winde, lobet den Herrn : preiset und rühmet ihn ewiglich.

Feuer und Hitze, lobet den Herrn : preiset und rühmet ihn ewiglich.

Winter und Sommer, lobet den Herrn : preiset und rühmet ihn ewiglich.

Schlossen und Hagel, lobet den Herrn : preiset und rühmet ihn ewiglich.

Eis und Frost, lobet den Herrn : preiset und rühmet ihn ewiglich.

Reif und Schnee, lobet den Herrn : preiset und rühmet ihn ewiglich.

Tag und Nacht, lobet den Herrn : preiset und rühmet ihn ewiglich.

Licht und Finsterniß, lobet den Herrn : preiset und rühmet ihn ewiglich.

Blitz und Wolken, lobet den Herrn : preiset und rühmet ihn ewiglich.

Die Erde lobe den Herrn : preise und rühme ihn ewiglich.

Berge und Hügel, lobet den Herrn : preiset und rühmet ihn ewiglich.

Alles, was auf Erden mächst, lobet den Herrn : preiset und rühmet ihn ewiglich.

Ihr Brunnen, lobet den Herrn : preiset und rühmet ihn ewiglich.

Meer und Wasserströme, lobet den Herrn : preiset und rühmet ihn ewiglich.

Wallfische und Alles, was sich reget im Wasser, lobet den Herrn : preiset und rühmet ihn ewiglich.

Alle Vögel unter dem Himmel, lobet den Herrn : preiset und rühmet ihn ewiglich.

Alle wilden Thiere und Vieh, lobet den Herrn : preiset und rühmet ihn ewiglich.

Ihr Menschenkinder, lobet den Herrn : preiset und rühmet ihn ewiglich.

Israel lobe den Herrn : preise und rühme ihn ewiglich.

Ihr Priester des Herrn, lobet den Herrn : preiset und rühmet ihn ewiglich.

Ihr Knechte des Herrn, lobet den Herrn : preiset und rühmet ihn ewiglich.

Ihr Geister und Seelen der Gerechten, lobet den Herrn : preiset und rühmet ihn ewiglich.

Ihr Heiligen, so elend und betrübt sind, lobet den Herrn : preiset und rühmet ihn ewiglich.

Anania, Azaria und Misael, lobet den Herrn : preiset und rühmet ihn ewiglich.

Ehre sei dem Vater, dem Sohne : und dem heiligen Geiste;

Wie es im Anfang war, jetzt ist, und immerdar sein wird : von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

Dann soll auf dieselbe Weise die zweite Vorlesung aus dem Neuen Testament verlesen werden. Und darnach der folgende Lobgesang; nur dann nicht, wenn es sich trifft, daß er im Capitel für den Tag, oder als Evangelium am Tage Sancti Johannis des Täufers gelesen wird.

Benedictus.

Lucä i. 68–80.

Gelobet sei der Herr, der Gott Israels : den er hat besucht und erlöset sein Volk;

Und hat uns aufgerichtet ein Horn des Heils : in dein Hause seines Dieners David;

Als er vorzeiten geredet hat : durch den Mund seiner heiligen Propheten;

Daß er uns errettete von unsern Feinden : und von der Hand Aller, die uns hassen;

Und die Barmherzigkeit erzeigte unsern Vätern : und gedächte an seinen heiligen Bund,

Und an den Eid, den er geschworen hat unserm Vater Abraham : uns zu geben;

Daß wir, erlöset aus der Hand unserer Feinde : ihm dieneten ohne Furcht unser Lebenlang,

In Heiligkeit und Gerechtigkeit : die ihm gefällig ist.

Und du, Kindlein, wirst ein Propet des Höchsten heißen : du wirst vor dem Herrn hergehen, daß du seinen Weg bereitest,

Und Erkenntniß des Heils gebest seinem Volk : die da ist in Vergebung ihrer Sünden;

Durch die herzliche Barmherzigkeit unsers Gottes : durch welche uns besucht hat der Aufgang aus der Höhe,

Auf daß er erscheine denen, die da sitzen in Finsterniß und Schatten des Todes : und richte unsere Füße auf den Weg des Friedens.

Ehre sei dem Vater, dem Sohne : und dem heiligen Geiste;

Wie es im Anfang war, jetzt ist, und immerdar sein wird : von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

Oder dieser Psalm. Einblenden

Jubilate Deo.

Psalm c.

Jauchzet dem Herrn alle Welt : dienet dem Herrn mit Freuden; kommt vor sein Angesicht mit Frohlocken.

Erkennet, daß der Herr Gott ist : Er hat uns gemacht, und nicht wir selbst, zu seinem Volk, und zu Schafen seiner Weide.

Gehet zu seinen Thoren ein mit Danken, zu seinen Vorhöfen mit Loben : danket ihm, lobet seinen Namen.

Denn der Herr ist freundlich, und seine Gnade währet ewig : und seine Wahrheit für und für.

Ehre sei dem Vater, dem Sohne : und dem heiligen Geiste;

Wie es im Anfang war, jetzt ist, und immerdar sein wird : von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

Dann soll das Apostolische Glaubens-Bekenntniß von dem Geistlichen und der Gemeine, stehend, gesprochen oder gesungen werden; außer an solchen Tagen, an welchen das Glaubens-Bekenntniß des heiligen Athanastus zu lesen verordnet ist.

Ich glaube an Gott den Vater, allmächtigen Schopfer Himmels und der Erde:

Und an Jesum Christum, seinen eingebornen Sohn, unsern Herrn, Der empfangen ist von heiligen Geiste, Geborn von der Jungfrau Maria, Gelitten unter Pontio Pilato, Gekreuziget, gestorben, und begraben, Niedergefahren zur Hölle; Um dritten Tage wieder auferstanden von den Todten, Aufgefahren gen Himmel, Sitzet zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters; von dannen er kommen wird zu richten die Lebendigen und die Todten.

Ich glaube an den heiligen Geist; die heilige katholische Kirche; die Gemeinschaft der Heiligen; Vergebung der Sünden; Auferstehung des Fleisches, Und ein ewiges Leben. Amen.

Dann die folgenden Gebete, bei welchen Alle andächtig knieen. Der Geistliche spricht zuerst mit lauter Stimme:

Der Herr sei mit euch!

Antwort. Und mit deinem Geiste!

Geistlicher. Lassen uns beten:

Herr, erbarme dich unser!

Christe, erbarme dich unser!

Herr, erbarme dich unser!

Darauf soll der Geistliche, der Chor, und die Gemeine das Gebet des Herrn mit lauter Stimme sprechen.

Unser Vater, der du bist im Himmel! Geheiliget werde dein Name. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel, also auch auf Erden. Unser tägliches Brod gib uns heute. Und vergib uns unsere Schulden, wie wir vergeben unsern Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Uebel. Amen.

Dann steht der Priester auf und spricht:

O Herr, erzeige uns deine Barmherzigkeit!

Antwort. Und verleihe uns dein Heil!

Priester. O Herr, erhalte unsere Oberhäupter.

Antwort. Und erhöre uns gnädig, wenn wir zu dir rufen!

Priester. Bekleide deine Diener mit Gerechtigkeit.

Antwort. Und mache dein auserwähltes Volk fröhlich.

Priester. O Herr, hilf deinem Volke!

Antwort. Und segne dein Erbtheil!

Priester. Gib Frieden in unsern Zeiten, o Herr!

Antwort. Denn kein Anderer streitet für uns, als du, o Gott, allein.

Priester. Schaffe in uns, Gott, ein reines Herz,

Antwort. Und nimm deinen heiligen Geist nicht von uns!

Darauf sollen drei Collecten folgen: die erste soll die für den Tag sein, dieselbe welche bei der heiligen Communion vorgeschrieben ist. Die zweite: um Frieden; die dritte: um die Gnade rechtschaffen zu leben. In den beiden letzten soll niemalls eine Veränderung stattfinden, sondern sie sollen täglich beim Morgen-Gebete das Jahr hindurch gesprochen werden, wie folgt, indem Alle knieen. Ausblenden

Die Collecte des Tages.

Amen.

Die zweite Collecte, um Frieden.

O Gott, der du der Stifter des Friedens bist und die Eintracht liebst, du, auf dessen Erkenntniß unser ewiges Leben beruhet, und dessen Dienst vollkommene Freiheit ist: beschütze uns, deine geringen Knechte, bei allen Angriffen unserer Feinde; auf daß wir, auf deinen Schutz fest vertrauend, die Gewalt keines Widersachers fürchten mögen, durch die Macht Jesu Christi, unsers Herrn. Amen.

Die dritte Collecte, um Gnade.

O Herr, unser himmlicher Vater, Allmächtiger, ewiger Gott, der du uns den Anfang dieses Tages glücklich hast erleben lassen; beschütze uns an demselben mit deiner mächtigen Kraft, und verleihe, daß wir heute in keine Sünde fallen, noch in irgend eine Gefahr gerathen; sondern daß all unser Thun unter deiner Leitung stehe, und wir allezeit das thun mögen, was recht ist vor dir, durch Jesum Christum, unsern Herrn. Amen.

Anstelle des Kirchenlieds, hier kann einen Psalm oder Hymne folgen.

Dann sollen folgende fünf Gebete heir gelesen werden, außer wenn die Litanei gebetet wird; alsdann sollen nur die beiden letzten gelesen werden, wie sie deselbst zu finden find. Ausblenden

Ein Gebet .

Amen.

Ein Gebet für die Geistlichkeit und die Gemeinen.

Allmächtiger und ewiger Gott, der du allein große Wunder thust; fende den heilsamen Geist deiner Gnade auf unsere Bischöfe und Seelsorger, und auf alle Gemeinen, die ihrer Aufsicht anvertraut sind, und damit sie dir wahrhaft wohlgefällig sein mögen, gieße den Thau deines Gegens immerwährend über sie aus. Verleihe dies, o Herr, zur Ehre unsers Fürsprechers und Mittlers, Jesu Christi. Amen.

Ein Gebet des heiligen Chrysostomus.

Allmächtiger Gott, der du uns jetzt vergönnet hast, dir unsere gemeinschaftlichen Bitten einmüthig vorzutragen; und verheißest, daß wenn zwei oder drei versammelt sind in deinem Namen, du ihnen ihre Bitten gewähren wollest; erfülle nun, o Herr, die Wünsche und Bitten deiner Knechte, wie es ihnen am heilsamsten ist; und verleihe uns, in deiser Welt, Erkenntniß deiner Wahrheit, und in der zufünftigen, das ewige Leben. Amen.

2 Korinther xiii. 14

Die Gnade unseres Hern Jesu Christi, und die Liebe Gottes, und die Gemeinschaft des heiligen Geistes sei mit uns allen immerdar. Amen.

Hier endet die Ordnung des Morgen-Gebetes, wie es das Jahr hindurch zu halten ist.


Back to main page

© Urheberrecht 2016, Der Orden des Hl. Stephanus

Stephanus aber, voll Glaubens und Kräfte, tat Wunder und große Zeichen unter dem Volk. Apostelgeschichte vi. 8.